Chorleiter, Organist, Cembalist

Matthias Wilke

Vita

  • Jugend

    Erste musikalische Schritte

    Matthias Wilke wurde in Berlin geboren und beginnt im Alter von fünf Jahren mit dem Instrumentalspiel. Bereits mit 14 Jahren leitet er seinen ersten Chor bei der evangelischen Kirchengemeinde Martin Luther in Berlin-Pankow.

  • Chorleiter

    Einsatz für Kirchenmusik

    Zwei Jahre später holt ihn Pfarrer Werner Krätschell nach Berlin-Buchholz, um den Gemeindechor der Kantorei Französisch Buchholz zu etablieren. Im Jahr 1975 beginnt Matthias Wilke zudem seine Arbeit als Kantor der Russisch-Orthodoxen Kirche. Seit 1994 ist er als Kantor an der Christi-Auferstehungs-Kathedrale in Berlin-Wilmersdorf tätig.

  • Instrumentalist

    Von der Spezialschule in die Berliner Staatskapelle

    In Französisch Buchholz legt Matthias Wilke auch die Prüfung zum Chorleiter und Organisten ab. Nach dem Besuch der Spezialschule für Musik Berlin studiert er an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Viola, Klavier und Komposition, letzteres bei Paul-Heinz Dittrich. Nach dem Studium wird er als Vorspieler der Bratschen an der Staatskapelle Berlin engagiert.

  • Cembalist und Organist

    Passion für Alte Musik

    Matthias Wilkes besonderes Interesse gilt der Alten Musik. Als Cembalist, Organist und Continuo-Spieler ist er ebenso gefragt, wie als musikalischer Leiter für Programme mit Werken des 17. und 18. Jahrhunderts. Er erhielt wesentliche künstlerische Anregungen durch Meisterkurse bei Alan Curtis und Johann Sonnleitner.

    Matthias Wilke war langjähriger Cembalist des Berliner Barocktrios. Außerdem arbeitete er regelmäßig mit Dietrich Knothe und der Berliner Singakademie zusammen. Konzertreisen führten ihn in zahlreiche Musikzentren Europas sowie nach Japan. Eine Reihe von CD-Aufnahmen dokumentiert seine vielfältige musikalische Tätigkeit.

Diskografie

Werke von Quantz, Schaffrath, C. Ph. E. Bach, Marais und Hotteterre

Berliner Barock-Trio

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien

Schütz-Akademie / Howard Arman

Musica ad honorem beatae Mariae virginis

Irena Troupová / Matthias Wilke

Media

Neben Hörproben finden Sie in diesem Bereich auch Beispiele für seine Tätigkeit als Notengraphiker.

Johann Gottfried Walther: Choralvorspiel „Wer nur den lieben Gott lässt walten“

Hörprobe 1

Johann Gottfried Walther:
Wer nur den lieben Gott lässt walten

Hörprobe 2

Johann Sebastian Bach:
Lobt Gott, ihr Christen, allzugleich, BWV 732

Hörprobe 3

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
Aus der Orgelsonate d-moll, op. 65,6

Hörprobe 4

J.S. Bach: Markuspassion, Eingangschor
Preußens Hofmusik, Ltg. M.Wilke

Notensatz 1

Eugène Ysaye:
Trio „Le Chimay“

Notensatz 2

Franz Schubert/David Coleman:
Ihr Blümlein alle

Notensatz 3

Dmitrij Bortnjanskij:
Cheruvimskaja Nr. 5

Sollten diese Hörproben und Notensatzbeispiele Ihr Interesse geweckt haben, können Sie mich über das untenstehende Kontaktformular erreichen.

Konzerte

1./2. Februar 2020: Konzert Preussens Hofmusik,
Apollosaal der Staatsoper Unter den Linden

u.a
G.F. Händel: Orgelkonzert B-dur, op. 4,2

26./27. Oktober 2020: Abonnementkonzert der Staatskapelle Berlin
Staatsoper Unter den Linden / Philharmonie

J.S. Bach: Violinkonzert E-dur mit Anne-Sophie Mutter
Cembalo, Basso continuo

16. Oktober 2020: Konzert Preussens Hofmusik,
Staatsoper Unter den Linden, Großer Saal

Werke der Brüder Carl Heinrich und Johann Gottlieb Graun:
C.H. Graun: „Histoire de Pygmalion“
J.G. Graun: Ouverture
C.H. Graun: Te Deum
Leitung und Orgel

KONTAKT

Vielen Dank für Ihr Interesse. Hier können Sie mir eine Nachricht senden.
z.Zt. ist diese Funktion nicht aktiviert.
Senden Sie eine Nachricht an: kontakt[at]viola.in-berlin.de